Copyright Worldpress Inc.

Wer kennt sie nicht, die Bibelgeschichte von David gegen Goliath, in der mit List und Intelligenz ein übermächtiger Gegner besiegt wird? Doch wir scheinen in einer Zeit zu leben, in der dieses Prinzip umgekehrt wird. Das gilt spätestens seit der Finanzkrise weltweit: Die wenigen großen Player, die mit Casinomentalität die Finanzwelt erschüttert haben, sind längst über alle Berge, die einzelnen Staaten und vor allem deren Betriebe und Bürger zahlen noch jahrelang.

Dieser Beitrag hat: 0 Kommentare
Themen: Politik

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login

Hier unten habe ich euch einen Artikel vom Standard, Ausgabe 25.2.2014 eingeblendet. Mir geht es dabei gar nicht so sehr um Minister A oder Ministerin B. Mir geht es einzig und allein darum, dass hier Jahr für Jahr  in unserer Republik von Bundesregierung, Ländern und Gemeinden Millionen an Steuergeld fürs "Nachdenken"  und "Nachdenken und Erforschen lassen" ausgegeben wird. Die Meinungsforscher und Betriebsberater und Experten freuen sich, wenn sie saftige Rechnungen ausstellen können. Aber braucht es wirklich für alles ausgelagerte "Vor - und Nachdenker"?  Wozu werden denn dann alle die beamteten Fachhexperten in den Ministerien und Landhäusern mit Steuergeld bezahlt. Da sitzen doch die besten Experten in den eigene Abteilungen. Wäre doch mal ein Sparansatz für diese neue Bundesregierung, der viel Geld spart und gleichzeitig wohl dasselbe, erwünschte Ergebnis an Information und Innovation liefert. Aber bitte lesen Sie selbst...........

Dieser Beitrag hat: 0 Kommentare
Themen: Politik Zukunft

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login

Die Anforderungen an die Systeme (Sozialwesen, Wirtschaft, Pensionen, …) haben sich radikal verändert. Daher braucht es dringend Veränderungen = Anpassungen an die aktuellen Herausforderungen.

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login

Der Koalitionspakt ÖVP-SPÖ ist unterzeichnet: Doch die Arbeit fängt erst an!

Der Koalitionspakt ist unterzeichnet. Bezeichnend ist die Aussage des Bundeskanzlers, dass "man das erfolgreiche Land Österreich nicht neu erfinden muss". Diese Aussage scheint sympathisch und patriotisch, in Wirklichkeit ist sie aber grundfalsch und bekräftigt das Retro-Denken, das sich auf vielen Seiten des Koalitionspaktes wieder findet. Wir Unternehmer wissen: Kein Betrieb kann es sich leisten, auf ständige Weiterentwicklung zu verzichten. Das gilt auch für den Staat.

Dieser Beitrag hat: 0 Kommentare
Themen: Politik Gesellschaft

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login

Im Wahlkampf wurde häufig über den Euro geredet. Und nächstes Jahr, bei den EU-Wahlen, wird es weiter gehen. Doch zumeist werden Schwarz-Weiß-Standpunkte ausgetauscht. Die einen blockierten jede Diskussion über die Gemeinschaftswährung, die anderen wollten sie gleich abschaffen. Das ist verkürzt. Ebenfalls verkürzt ist es, all jenen, die über die Zukunft des Euro nachdenken, vorzuwerfen, sie würden damit automatisch gegen das unbestritten wertvolle Friedensprojekt EU arbeiten.

Dieser Beitrag hat: 0 Kommentare
Themen: Politik Wirtschaft Zukunft

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login

19. März 2013

Erklärung der Wirtschaftskammer Tirol zum Josefitag

Der Josefitag ist traditionell der Anlass dafür, Arbeitnehmerinteressen zu kommunizieren. In den vergangenen Jahren war dies regelmäßig mit einer Geringschätzung der heimischen Wirtschaft und Vorhaltungen bezüglich mangelnder sozialer Kompetenz verbunden.

 

Wir möchten dieser einseitigen Haltung eine ganzheitliche Sicht der Dinge gegenüberstellen: Tirol kann nur in einem Miteinander von Arbeitgebern UND Arbeitnehmern erfolgreich sein. Dieses gemeinschaftliche Verständnis ist uns wichtig. Ebenso das Bewusstsein über die soziale Tragweite unternehmerischer Tätigkeit:

Dieser Beitrag hat: 0 Kommentare
Themen: Politik

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login