Warren Buffett, Investorenlegende und Chef von Berkshire Hathaway, gibt Anlegern Tipps für die eigenen Investment-Entscheidungen.

Warren Buffetts Tipps für Kleinanleger
Ein kleiner Rat vom Orakel aus Omaha? Finde ein gutes Investment und halte daran fest, lasse dich durch das tägliche Auf und Ab nicht irritieren, und höre auf niemand anderen um dich herum.
Leicht zu sagen, wenn man Warren Buffett ist. Aber in einem Auszug aus seinem jährlichen Brief an die Aktionäre sagt der Milliardär, dass jeder Anleger von zwei Investments lernen könne, die er vor rund zwei Jahrzehnten getätigt habe. Das erste war der Kauf einer gut 16 Hektar großen Farm 80 Kilometer nördlich von Omaha für 280.000 Dollar – viel weniger als die Bank als Hypothekenkredit dafür gewährt hatte. Was wusste er über die Farm? Es gab praktisch kein Abwärtsrisiko, aber möglicherweise großes Aufwärtspotenzial, sieht man von gelegentlich schwachen Ernten ab.„Jetzt, 28 Jahre später, hat die Farm ihre Gewinne verdreifacht und ist mindestens fünf Mal so viel wert, wie ich bezahlt habe", sagt der Chef des Konglomerats Berkshire Hathaway,BRKB +0,56% der zugibt, nichts von Landwirtschaft zu verstehen.

Dieser Beitrag hat: 0 Kommentare
Themen: Wirtschaft Zukunft Politik

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login

Max-Xeno Weber Portrait um 1918

"Die Marktwirtschaft" kommt häufig als gierig, korrupt und ungerecht in die Schlagzeilen. Ob dieser generelle Vorwurf gerechtfertigt ist, lässt sich anhand der Ideen und Werte des vor 150 Jahren geborenen bekannten Nationalökonomen und Wirtschaftsethikers Max Weber gut überprüfen.

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login

(K)ein Ende mit Schrecken  Aktuell gewesen(?) am 11.OKT 2012 ???

Europa steht ratlos vor der Griechenland-Krise. Es wird Zeit, die Notbremse zu ziehen.

Die Schulden und Haftungen der EU-Staaten für Griechenland steigen in erschreckendem Ausmaß. Die bisherigen Hilfs- und Rettungspakete in der Höhe mehrerer Hundert Milliarden Euro sind wirkungslos verdampft. Die EU steht nun wieder dort, wo sie in den letzen Monaten schon so oft war – bei Überlegungen zur nächsten und übernächsten Tranche. Die öffentliche Diskussion darüber, wie es weiter gehen kann, entzweit die Gemüter.

Dieser Beitrag hat: 0 Kommentare
Themen: Politik , Wirtschaft

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da das Kaufobjekt die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.
John Ruskin (engl. Sozialreformer) 1819-1900.

Dieser Beitrag hat: 0 Kommentare
Themen: Wirtschaft , Gesellschaft

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login

Das neueste TOP-Tirol Konjunkturbarometer der Wirtschaftskammer Tirol zeigt: die Tiroler Unternehmer schöpfen wieder Zuversicht. Erwartungen, Exporte und Personalplanung bewegen sich im Plus. Damit sind es wieder einmal die Unternehmer, die ihren Job erledigen, neue Mitarbeiter einstellen und vorsichtig zu investieren beginnen. Tirol ist am Weg zu einem neuen Beschäftigtenrekord und festigt seinen Ruf als stabiler Wirtschaftsstandort.

Dieser Beitrag hat: 1 Kommentar
Themen: Wirtschaft

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login

Nicht nur die öffentliche Hand setzt zunehmend auf die positiven Wirkungen von Ausgliederungen, auch mehr und mehr private Unternehmer, vor allem Großfirmen, lassen Teile ihrer Aufgaben von darauf spezialisierten Fremdfirmen erledigen. In diesem Trend liegt eine große Chance für heimische Klein- und Mittelbetriebe, die es zu nutzen gilt. Die Wirtschaftspolitik sollte diese Entwicklung unterstützen und mit Bereitstellung von IT-Infrastruktur, speziellen Krediten, Informations-Kampagnen und der Förderung von Outsourcing-Centers Impulse setzen.

Dieser Beitrag hat: 0 Kommentare
Themen: Wirtschaft

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um kommentieren zu können.

Alternativ können Sie sich auch über Ihr Facebook-Konto anmelden:

Facebook Login